Grabtanz

Ein Spaziergänger macht kurz nach Mitternacht eine seltsame Entdeckung: Er beobachtet eine Frau in einem roten Kleid, die auf einem Grab tanzt. Einige Tage später werden ähnliche Ereignisse vermeldet.
Es stellt sich heraus, dass alle Toten Opfer eines perfiden Verbrechens waren. Obwohl es sehr genaue Beschreibungen der ›Tänzerin im roten Kleid‹ gibt, scheinen der Düsseldorfer LKA-Ermittler Joshua Trempe und das Team von der Mordkommission Krefeld ein Phantom zu jagen. Hilflos müssen die Ermittler sich fragen, wann und wo sie wieder zuschlägt …

Schwarzes Wasser

Der Obdachlose Joschi schenkt Heinrich Grimm eine wertvolle Uhr. Am nächsten Morgen findet man seine Leiche am Ufer eines Sees. Herzversagen. Daneben eine Angel. In diesem See gibt es keine Fische, weiß Heinrich. Joschi hat es ihm erzählt. Wenig später entdeckt der pensionierte Polizist einen eingeschweißten Zettel in der Uhr, auf dem zwei Zahlenreihen vermerkt sind. Was bedeutet dieser Code? Warum hat das Opfer sein Fahrrad und alle Besitztümer zwei Kilometer entfernt zurück gelassen? Um die Rätsel zu lösen, muss Heinrich Grimm widerwillig in die neu gegründete Detektei seiner Mutter einsteigen, die längst die Fährte aufgenommen hat …

Die niederrheinische Gemeinde Alpen möchte ausgerechnet auf der „Motte“, einem jahrhundertealten historischen Erdhügel vor den Toren der Gemeinde, ein Hotel bauen lassen. Die Volksseele kocht und als der windige Reporter Konrad Walther im Innern des Hügels ein Skelett findet, wird er niedergeschlagen. Kommissar Grimm von der Kripo Wesel kommen erste Zweifel. Nicht nur, dass bei dem Skelett keinerlei persönliche Sachen gefunden werden, es fehlt auch der Kopf. Dieser lag laut der Aussage des Reporters nicht nur am Vorabend noch dort sondern weist ein etwa neun Millimeter breites Loch in der Stirn auf. Stress pur für Grimm: Es gilt, einen dreißig Jahre zurückliegenden Mordfall zu lösen, während seine Pensionierung unmittelbar bevorsteht und seine Mutter die Ermittlungen bereits aufgenommen hat…

Verdammt lang tot

Die Sache stinkt gewaltig, resümiert Lukas Born. Der suspendierte Hauptkommissar von der Krefelder Kripo ermittelt in einem Todesfall, und das auf eigene Faust. Bei dem Toten handelt es sich nämlich um einen Bekannten von ihm, um Wolfgang „Wolle“ Lodzinski. Der soll angeblich Selbstmord in einem Baggersee bei Uedem begangen haben – völliger Quatsch, wie Lukas weiß, war Wolle doch nicht nur ein Ex-Profi-Schwimmer, sondern auch dabei, endlich in seinem Leben aufzuräumen. Also verfolgt Lukas Spur um Spur – und gerät damit selbst ins Visier des Mörders …