Zugzwang

zugzwang

Diesen Roman sehe ich persönlich als den eigentlichen Beginn meiner Autorenlaufbahn. Er beschreibt ein nach wie vor brisantes Thema: Die Beeinflussung der Menschen durch subliminale Botschaften. Dabei handelt es sich um im nicht hörbaren Bereich gesendete Mitteilungen, die ausschließlich vom Unterbewusstsein wahrgenommen wird. Erstmals bekannt gemacht hat diese Methode James Vicary. 1957 versteckte der amerikanische Werbefachmann Botschaften in einen Kinofilm, was im Anschluss zu einem vermehrten Umsatz von Popcorn und Cola führte. In meiner Geschichte führen diese Botschaften zu weit mehr ...
Zugzwang ist zugleich die Geburtsstunde meines Ermittlers Joshua Trempe, einer bodenständigen, aber durchaus charismatischen Hauptfigur. Der Roman ist derzeit leider nicht lieferbar. Im Frühjahr 2017 wird der ANNO-Verlag eine überarbeitete Neuauflage herausbringen.

Inhalt:

Ramon Schändler, Inhaber einer großen Werbeagentur, und seine Frau werden brutal ermordet. Die Spur führt zu einem Konkurrenten Schändlers, doch Joshua Trempe von der Mordkommission Krefeld zweifelt an dessen Schuld. Zeitgleich treten merkwürdige Ereignisse auf: Der Aktienkurs einer Biotechfirma schießt in die Höhe und stürzt kurze Zeit später ohne ersichtlichen Grund wieder ab und eines Morgens boykottieren Millionen von Pendlern die Bahn ...